CDU Hanau unterstützt Erklärung „Wir zeigen Gesicht für Offenheit, Respekt und Solidarität“

 Mit großer Sorge blicken die Hanauer Christdemokraten auf die zunehmende Zahl der sogenannten Montagsspaziergänger. Wie in vielen Städten und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises und angrenzender Landkreise, finden auch in Hanau Montagsspaziergänge statt, bei denen gegen Corona-Maßnahmen, wie das Tragen von Masken, oder eine allgemeine Impfpflicht, demonstriert wird. „Auch wenn man den Eindruck gewinnen kann, dass diese Gruppe immer größer wird ist es wichtig klar zu machen, dass diese nur einen Bruchteil unserer Gesellschaft ausmacht und in der Minderheit ist", so der Parteivorsitzende Joachim Stamm.

 „Die Mehrheit unserer Bevölkerung hält sich an die Vorgaben und erachtet diese als sinnvoll und verhält sich solidarisch. Ein Indiz dafür ist die Impfquote von fast 75%, wenngleich diese weiterhin ausbaufähig ist," ergänzt Fraktionsvorsitzende Hemsley. Die Montagsspaziergänge sind aus Sicht der Hanauer CDU eine Fortsetzung dessen, was mit den Montagsdemonstrationen von PEGIDA im Rahmen der Flüchtlingskrise begann.

"Es ist bedauernswert, dass diese Gruppen ausgerechnet den Gedanken der Montagsdemos für ihre Ideen missbrauchen," verweisen Hemsley und Stamm auf die Parallelen zu den Montagsdemonstrationen in der ehemaligen DDR.

Nicht immer verlaufen die aktuellen Montagsspaziergänge friedlich. So kam es in jüngster Vergangenheit bereits zu Ausschreitungen und Gewaltakten. „Wir glauben nicht, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 'Spaziergänge' derartige Absichten haben und wollen nicht alle pauschal verurteilen, dennoch muss man sich bewusst sein mit wem man unterwegs ist und wohin das führen kann," mahnt Stamm zu einem reflektierten Umgang mit den "Spaziergängen".

Die Hanauer CDU steht daher auch geschlossen hinter der Erklärung: " Wir zeigen Gesicht für Offenheit, Respekt und Solidarität", die von einem Bündnis aus Politik und Zivilgesellschaft initiiert wurde. Der Hanauer Magistrat hat sich in seiner letzten Sitzung bereits der Erklärung angeschlossen, die Stadtverordneten werden in ihrer Sitzung am Montag folgen.

"Es ist wichtig, dass wir in unserer Stadt ein starkes Zeichen gegen diese demokratiefeindlichen Tendenzen zeigen. Wir hoffen, dass die Erklärung von vielen weiteren Hanauerinnen und Hanauern unterzeichnet wird, um deren Botschaft weiter zu stärken," so die Christdemokraten abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben