Presse

28.06.2019, 14:20 Uhr

Angst vor zu viel Bürgerbeteiligung?

Das Ziel einer sauberen Stadt braucht die Mitwirkung der Bürger. Dazu gehört auch, dass diese beobachteten Schäden und Verschmutzungen auf einfache Weise an die zuständigen Stellen melden können. 

Was da heute möglich ist, zeigen unsere Nachbarstädte Mühlheim, Offenbach und Frankfurt. Dort können sich die Bürger eine App ihrer Stadt auf das Smartphone herunterladen. Über diese können sie dann beobachtete Mängel wie Müllablagerungen, defekte Straßenlampen oder demolierte Verkehrsschilder direkt von Ort und Stelle aus an die Verwaltung melden. Das Handy hält den Standort fest, dazu noch ein Foto und eine kurze Beschreibung und ab geht die Meldung. Die Steinheimer CDU wollte Ähnliches durch einen Antrag im Ortsbeirat auch für Hanau anstoßen. Die Initiative fand die Unterstützung des ganzen Ortsbeirates. Umso größer war jetzt die Enttäuschung, als der Magistrat die Schaffung einer solchen App für überflüssig erklärte. Zur Begründung verwies er auf die Online-Dienste der Stadt. Diese bleiben aber, zumindest was die Möglichkeiten zur Mängelmeldung betrifft, weit hinter dem zurück, was heute möglich und in anderen Städten üblich ist. Die Steinheimer CDU fragt sich nach der ablehnenden Reaktion des Magistrats:  Soll das Mängelmelden weiterhin kompliziert bleiben, damit nicht zu viele Meldungen bei der Stadt eingehen?