Neuigkeiten

07.11.2018, 19:14 Uhr

CDU Hanau trifft sich zur jährlichen Klausurtagung

Wie sieht die nahe- und fernere Zukunft der städtebaulichen Entwicklung unserer Stadt Hanau aus Sicht der CDU – Hanau aus?

Zu ihrer jährlichen Klausurtagung trafen sich die ehrenamtlichen Stadträte, Stadtverordnete und interessierte Mitglieder der CDU Hanau mit hochkarätigen Referenten und dem hessischen Finanzminister.

Hierbei konnten Themen und Fragestellungen, welche die Interessen der Bürger Hanaus im Blick hatten, tiefergehend diskutiert und Zukunftsfragen geklärt werden. Auf dem Weg zur Großstadt wurde unter anderem den Fragen nach zusätzlich benötigter Infrastruktur nachgegangen. Hierzu zählen der weitere Ausbau der Kinderbetreuung, das Schulangebot, aber auch verkehrliche Maßnahmen. Bereits heute pendeln tagtäglich viele Berufstätige aus und in die Brüder Grimm Stadt. Durch die wachsende Bevölkerung muss künftig ein Hauptaugenmerk auf die Sicherstellung dieser Maßnahmen gelegt werden. Wachstum bedeutet nicht nur Wohnungsbau, alle damiteinhergehenden Veränderungen müssen bedacht werden. Zu diesem Thema haben die Christdemokraten den Hanauer Stadtentwickler Martin Bieberle, Thomas Müller von Terramag, Frau Anja Batke vom Stadtplanungsamt und den Verbandsdirektor des Regionalverbandes RheinMain Thomas Horn zu sich eingeladen. Weitere Fragestellungen, wie groß Hanau künftig werden soll und die Stellung in der Metropolregion RheinMain, wurden als Anreiz für spätere tiefergehende Diskussionen und Ideen genutzt.

Natürlich wurde ebenfalls über das Für und Wider der Kreisfreiheit intensiv gesprochen. Dabei wurde die Fraktion vom hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und dem Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert bei ihren Beratungen unterstützt. „Letztendlich geht es im laufenden Prozess nicht nur um das generelle Dafürhalten der angestrebten Kreisfreiheit, sondern vorallem auch um ein weiterhin gutes Miteinander mit den umliegenden Städten und Gemeinden und dem Main-Kinzig-Kreis. Die Auseinandersetzungen und weiteren Planungen müssen weiterhin so transparent und offen geführt werden, um auf beiden Seiten nicht für unnötige Störgefühle zu sorgen. Den Bürgerinnen und Bürgern, den Mandatsträgern und vorallem den Verwaltungen muss vermittelt werden, was die Kreisfreiheit bedeutet und welche Umstellungen nötig sind“, hält die Fraktionsvorsitzende der CDU Hanau Isabelle Hemsley fest.

Nach zweieinhalb Jahren in der laufenden Wahlperiode standen auch die Zwischenwahlen des Fraktionsvorstandes an. Die Fraktionsvorsitzende Isabelle Hemsley und ihr Stellvertreter Joachim Stamm wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätitgt. Neben Dr. Peter Schäfer und Barbara Horch wird der Vorstand künftig von Helge Messner komplettiert.

Abschließend hält die Fraktionsvorsitzende fest, dass die Hanauer Christdemokraten als größte Oppositionspartei in der Hanauer Stadtverordnetenversammlung den eingeschlagenen Weg der Stadt generell für richtig hält und diesen weiterhin kritisch begleiten wird. Ihre Fraktion hat während der Klauusrtagung wieder viele neue Überlegungen und Ideen für die weitere Entwicklung der Brüder- Grimm-Stadt ausgelotet, die nach und nach in die politische Arbeit einfließen werden.