Anträge

06.04.2018, 19:05 Uhr
 
Einführung von Parksanduhren

Der Magistrat der Stadt Hanau wird gebeten zu prüfen, ob eine an der Seitenscheibe befestigte Sanduhr als Parallele zur Brötchentaste in der gesamten Stadt eingeführt werden kann.

Begründung:

Nachdem die Brötchentaste nun doch in bestimmten innerstädtischen Straßenzügen beibehalten werden kann, soll geprüft werden, ob nicht in der gesamten Stadt Hanau mittels sogenannter Parksanduhren die Möglichkeit 15 Minuten frei parken zu können gewährt werden kann. Wie in Presseberichten bereits ausgedrückt wurde können nicht alle Parker von der Möglichkeit der Brötchentaste Gebrauch machen und würden dadurch schlechter gestellt. Durch die Etablierung von Parksanduhren kann man diesem Umstand Rechnung tragen und somit die gewünschte Gleichberechtigung für alle Bürgerinnen und Bürger einführen. Ebenfalls trägt dies zu einer weiteren Stärkung des Einzelhandels auch außerhalb des innerstädtischen Bereichs bei.

Parksanduhren werden in vielen Städten und Gemeinden bereits erfolgreich angeboten und erfreuen sich bei den Bürgerinnen und Bürgern einer hohen Beliebtheit. Autofahrerinnen und Autofahrer, die nur für kurze Zeit parken wollen, können die Parksanduhr an der Seitenscheibe befestigen. Bis die Uhr abgelaufen ist (15 Minuten), ist das Parken erlaubt, danach muss ein regulärer Parkschein gezogen werden bzw. bei einem Fehlverhalten wird ein Verwarnungsgeld erteilt.

Die Parksanduhren könnten gemeinsam mit dem Hanauer Einzelhandel vertrieben werden und von den Bürgerinnen und Bürger zu einem kleinen Kostenbeitrag erworben werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Isabelle Hemsley (Fraktionsvorsitzende)  
Jens Böhringer (Stadtverordneter)